Die besten WordPress Plugins 2012

WordPress Plugins gibt es wie Sand am Meer (aktuell 19.633 in der offiziellen WordPress Plugin Directory). Für jeden erdenklichen Anwendungsfall gibt es mindestens eine Handvoll Plugins, die WordPress um die nötigen Funktionen erweitern. Was allerdings Qualität, Aktualität und Sicherheit der Erweiterungen angeht, gibt es allerdings enorme Unterschiede. Deshalb lohnt es sich immer wieder die neuesten Entwicklungen mitzuverfolgen.

Qualität

Bei der Auswahl von Plugins sollten Sie auf jeden Fall folgende Dinge beachten:

  1. Ist das jeweilige Plugin aktuell? Das heißt: Ist es kompatibel mit meiner WordPress Version (aktuell 3.3.2)? Wann wurde es das letzte mal upgedatet?
  2. Hat es eine gute Bewertung? Wie viele Sterne hat es? Auf wie vielen Bewertungen basiert das Ergebnis? 100 mal 4 Sterne sind sicher besser als einmal 5 Sterne.
  3. Lesen Sie nicht nur den Titel, sondern auch die Beschreibung und schauen Sie sich die Screenshots an!
  4. Wenn alles gut aussieht, dann installieren Sie das Plugin am besten auf einer lokalen Kopie Ihrer Website. Unter Umständen werden Datenbanktabellen hinzugefügt.

Doch nun zu den wirklich tollen Plugins. Artikel über die besten WordPress Plugins gibt es vermutlich fast genauso viele wie Plugins selbst, doch da sich das Angebot so rapide ändert, kann man getrost mal wieder einen hinzufügen.

Plugins für die Sicherheit

  1. Akismet, der Spam-Schutz für WordPress Kommentare ist standardmäßig schon bei WordPress dabei und kann kosten los auf http://akismet.com/ aktiviert werden. Einfach auf „Get startet“ klicken, dann für private Blogs auf „Personal“/“Sign up“ und dann mit dem Schieberegler auswählen, wie viel man für den Service zahlen möchte. Den Akismet Code kann man dann in den Einstellungen des Plugins eintragen.
  2. AntiVirus scannt täglich den Theme Ordner nach bösartigen Skripten und bietet Tools zur Benachrichtigung und Reinigung.
  3. Secure WordPress versteckt Fehler Informationen auf der Login Seite, fügt index.html Seiten in Plugin Verzeichnisse ein, damit deren Inhalt nicht im Browser angezeigt werden kann, versteckt die aktuelle WordPress Version, und vieles mehr.
  4. Conditional CAPTCHA for WordPress erweitert den Spam-Schutz von Akismet noch ein bisschen. Wenn Akismet einen Kommentar als Spam einstuft, wird Conditional Captcha aktiv und bittet den User ein einfaches Captcha auszufüllen. Dadurch sinkt die Gefahr, dass ein Kommentar als Spam markiert wird, der gar keiner ist.

Social Media Plugins

  1. Simple Facebook Connect schafft eine komplette Facebook Integration
  2. Shareaholic SexyBookmarks ist ein praktisches Tool, dass jedem Artikel die beliebten Facebook like, Tweet und Google+ sowie einen Haufen weitere Buttons zur Verbreitung des Artikels in sozialen Netzwerken und Bookmarking Diensten hinzufügt.
  3. Twitter Tools schafft eine beidseitige Verbindung zwischen dem Blog und einem Twitter Account. So kann bspw. jeder neue Blogpost automatisch als Tweet veröffentlicht werden. Umgekehrt kann der eigene Twitter Stream in einem Widget ausgegeben werden.

Semantische Plugins

  1. Simple Tags scannt den Inhalt des Artikels mithilfe externer semantischer Tools wie Yahoo! Term Extraction API, OpenCalais, Alchemy, Zemanta, Tag The Net, und schlägt automatisch passende Tags vor. Außerdem ermöglicht es die Verlinkung der Tags mit externen Diensten wie Delicious oder Flickr und kann dynamische Tag-Clouds generieren.
  2. Zemanta funktioniert ähnlich wie Simple Tags, schlägt einem aber nicht nur Tags, sondern auch Bilder von Flickr und Wikipedia, sowie Verlinkungen der Tags mit Wikipedia, Amazon, IMDB, YouTube, Google Maps, CrunchBase, RottenTomatoes, MusicBrainz, MySpace, Last.fm, Snooth, Hulu, Wikinvest, Uptake, Muzu.tv vor.
  3. Yet Another Related Posts Plugin erkennt anhand der Tags verwandte/ähnliche Artikel und bietet eine Liste dieser Artikel unter jedem Post.
  4. Ultimate tag cloud widget ist eine sehr komfortable und flexible Tag-Cloud mit vielen Einstellungsmöglichkeiten.
  5. Top 10 gibt die am meisten gelesenen Posts inklusive Artikelbild aus. Außerdem erweitert es die Artikelliste im Backend um Besucherstatistiken der Posts.

Multimedia Plugins

  1. FancyBox for WordPress ist ein sehr schönes Lightbox Plugin für Zoom-Effekte von Bildern mit vielen Einstellungsmöglichkeiten wie Farben, Animantionen und Verhalten.
  2. Mit Artiss Youtube Embed lassen sich auf einfache Art und Weise Youtube Videos in den Artikel einfügen.
  3. Was Youtube für Videos ist, ist Soundcloud für Audio-Dateien. Mit Soundcloud is Gold lassen sich Songs oder auch ganze Playlists in den Artikel einfügen. Dabei kann man auswählen, ob ein Flash-Player oder ein HTML5-Player für die Einbettung verantwortlich sein soll.
  4. Auto Featured Image ist ein sehr simples Plugin, welches automatisch aus dem ersten Bild eines Artikels ein Features Post Image macht, also ein Artikelbild.
  5. Mit dem JW Player Plugin for WordPress lassen sich verschiedenste Video-Formate samt HTML5-Player mit Flash-Fallback Variante in den WordPress Artikel einfügen.

Performance Plugins

  1. W3 Total Cache ist wohl das umfangreichste und professionellste Performance/Caching-Plugin für WordPress. Es bietet viele Konfigurationsmöglichkeiten wie HTML-, CSS- und JavaScript Minimierung, Datenbank-Caching, Objekt-Caching, Full-Page-Caching und sogar die Einbindung eines Contend Delivery Networks (CDN).
  2. Mit WP-DBManager lassen sich regelmäßige, automatisierte Backups der WordPress-Datenbank erstellen. Außerdem bietet das Plugin Tools zur Pflege und Wiederherstellung der Datenbank.
  3. WordPress speichert automatisch neue Revisionen (Versionen/Bearbeitungsstände) eines Artikels an, während man ihn bearbeitet, wenn man ihn speichert oder verändert. Das ist zwar einerseits praktisch, da mein einfach auf eine alte Version zurückspringen kann, andererseits wird dadurch die Datenbank unnötig aufgebläht, was auch die Performance beeinträchtigt. Mit Revision Control lässt sich die Anzahl der Revisionen die WordPress erstellt beschränken.

SEO Plugins

  1. Google XML Sitemaps erstellt eine XML-Sitemap, die Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo oder Ask.com die Indexierung der Website erleichtert.
  2. Das Platinum SEO Pack bietet umfassende on-site Optimierungsmöglichkeiten für den WordPress Blog.

Formulare, Mehrsprachigkeit, Front-End Editing

  1. Mit Hilfe von Contact Form 7 lassen sich
  2. Mit dem Plugin Ploylang kann der WordPress Blog um eine komfortable Mehrsprachigkeit erweitert werden.
  3. Sehr praktisch ist auch der Front-End Editor,  der auf dem  Aloha HTML5-Editors basiert und die Bearbeitung von Inhalten im Frontend zu einem echten Erlebnis macht.

Benutzerverwaltung

Die Möglichkeiten der Rollen-, Rechte- und Benutzerverwaltung sind in WordPress standardmäßig recht begrenzt. Mit dem Advanced Access Manager lässt sich das ändern. Mit diesem Plugin kann man bequem neue Benutzer- und Rollen bzw. Gruppen anlegen und deren Rechte flexibel bestimmen.

Spezielle Eingabefelder

Standardmäßig gibt es in WordPress erstmal nur wenige Eingabefelder für die Inhalte: Titel, URL, Text, Tags, usw. Mit den  Advanced Custom Fields lassen sich beliebig viele neue Felder zu Artikeln oder Seiten hinzufügen. Bei der Art der Felder gibt es eine große Auswahl:  text, textarea, wysiwyg, image, file, page link, post object, relationship, select, checkbox, radio buttons, repeater.

Kalender

Der Ajax Event Calendar ist ein praktisches Kalender-Plugin. Termine und Events lassen sich bequem per Drag&Drop erstellen, kategorisieren und an unterschiedlichen Stellen wieder ausgeben. Sehr schön ist auch das mitgelieferte Widget für den Sidebar. Die Events werden im Frontend in einem modalen Fenster geöffnet.

Aktuelle Trends

Im Web kursieren stets diverse Design-, Layout-, Inhalts- und Techniktrends.

Zurzeit ist das undendliche Scrollen sehr beliebt und natürlich gibt es auch hierfür ein WordPress Plugin namens Infinite Scroll. Das Plugin überschreibt die Seitennavigation auf der Startseite. Wenn man nun zum Seitenende navigiert, werden die nächsten Posts automatisch per AJAX-Request nachgeladen.

Pinterest ist eines der neueren sozialen Netzwerke, das aktuell enorme Wachstumsraten verzeichnet. Mit dem Pinterest Pin-it Button Plugin lässt sich der Pin-it Button ähnlich wie der Facebook Like Button in die eigene Website integrieren. Der Unterschied ist, dass man bei dem Pin-it Button auswählen kann, welches Bild der Seite man an die persönliche Pinwand posten möchte.

Fazit

Wie schon gesagt, WordPress Plugins gibt es en masse. Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Auswahl etwas erleichtern.