Kategorien
Open Source

Drupal Lightning – Die Distribution für den Enterprise CMS Kickstart

Die Distribution des beliebten Enterprise CMS Drupal Lightning verspricht eine schnellere Entwicklung von Websites und ermöglicht Marketern eine umfassende Layout- und Inhaltsgestaltung.

Das Content Management System Drupal ist beliebt bei größeren Organisationen, nicht nur weil es ein sehr flexibles und performantes System ist, sondern auch weil man rund um den Globus Entwickler findet, die sich mit Drupal auskennen. Millionen von Websites laufen weltweit auf Drupal, nicht zuletzt, wegen der starken Open Source Community, die hinter der Software steckt. Allein 46.000 registrierte Entwickler und 1,3 Millionen User gibt es auf drupal.org.

Drupal kann für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt werden, von der klassischen Website über Communities und Lernplattformen bis hin zu Online Shops. Die unterschiedlichen Funktionalitäten werden durch Module bereitgestellt, welche in sogenannten Distributionen gebündelt werden können. So gibt es für jeden Einsatzzweck eine geeignete Drupal Distribution. Ein populäres Beispiel ist die Distribution Thunder aus dem Hause Hubert Burda Media. Thunder hat alle Tools und Module an Bord, die Verlage benötigen um ihre Inhalte digital zu publizieren.

Schnellere Entwicklung mit Drupal Lightning

Die Firma Acquia hat eine Drupal Distribution namens Lightning ins Leben gerufen, die für den professionellen Einsatz im Unternehmen gedacht ist. Drupal Lightning versucht folgende Probleme zu lösen:

  • Go to market: Organisationen müssen schneller digitale Lösungen ausrollen können.
  • Developer Tools: Entwickler benötigen die richtigen Tools um schneller liefern zu können.
  • Digital Experiences: Brands wollen ihren Kundengroßartige, digitale Erlebnisse bieten.
  • Content Moderation: Marketing & Content Teams möchten mehr Möglichkeiten haben Content zu bearbeiten und zu arrangieren, ohne von Technikern abhängig zu sein.

Probleme bei der Standard-Drupal Entwicklung

Drupal ist ein sehr mächtiges Framework, das eine hohe Flexibilität mit sich bringt. Das heißt aber auch, dass nicht jede denkbare Funktionalität automatisch mit an Bord ist. Jedes zusätzliche Feature, das man benötigt, kann über eines der über 44.000 Community Module hinzugefügt, oder bei Bedarf selbst entwickelt werden.

Die Auswahl der richtigen Module kann bei dieser großen Anzahl sehr mühsam sein. Man muss prüfen welches Modul die gewünschten Anforderungen am besten abdeckt. Dann sollte das Modul den Sicherheitsstandards entsprechen, aktiv weiterentwickelt werden und gut mit den anderen installierten Modulen harmonieren.

Drupal Lightning versucht genau diesen Problemen beizukommen indem bereits die besten und sichersten Module ausgewählt wurden, die Unternehmen typischerweise benötigen. Zu den Funktionalitäten zählen z.B. Dinge wie die Drag & Drop Layoutgestaltung, eine Vorschaufunktion, Freigabe-Workflows und ein komfortables Mediamanagement.

Drupal Lightning Wordflow Sidebar

Drupal Lightning macht das Leben von Entwicklern einfacher

Das Ziel von Lightning ist, die Entwicklung einer neuen Website zu beschleunigen, indem man Entwicklern und Implementieren die richtigen Tools an die Hand gibt.

So kann bspw. die komplette Distribution mit einem simplen Composer-Befehl per Kommandozeile installiert werden:

composer create-project acquia/lightning-project MYPROJECT
cd MYPROJECT && composer quick-start

Lightning hat auch mannigfaltige API-Lösungen an Bord, um Content in Form von strukturierten Daten ausliefern zu können. Hierbei werden sämtliche Standards wie REST, JSON, OAuth oder OpenSSL unterstützt. Damit können dann bspw. headless/decoupled Lösungen umgesetzt werden, um den Content an die unterschiedlichsten Kanäle auszuliefern.

Drupal Lightning Open API Dokumentation

Das Drupal Lightning Projekt gibt es bereits seit 2013. Oftmals werden Innovationen aus dem Lightning Projekt später in den Drupal Kern übernommen. Mit Lightning ist man sozusagen immer einen Schritt voraus.

Die wichtigsten Funktionen von Drupal Lightning 4

Die aktuelle Version von Lightning ist 4. In dieser Version gibt es folgende erwähnenswerten Funktionalitäten:

  • Media Management: Drag & Drop Hochladen von vielen Bildern gleichzeitig, Unterstützung von Audio Dateien, Tweets, Instagram Posts, etc. Bilder zuschneiden, Slideshows und Karussells, etc.
  • Layout Builder: Kommt mit einer Bibliothek an default Komponenten wie Google Map, Slideshow, Media, Banner, Text, die von Marketern per Drag & Drop beim Page-Building eingesetzt werden können. Dabei wird stets das Brand Design beibehalten. Außerdem gibt es default Inhaltstypen wie z.B. eine Landing Page.
  • Workflow: Default Rollen und Status, die bei der Freigabe von neuen Inhalten genutzt werden können; Veröffentlichungen automatisiert planen, Moderations-Sidebar und Moderations-Dashboard, Revisionen (Änderungshistorie).
  • APIs: Lightning hat umfassende API Tools an Bord um Content in strukturierter Form an verschiedene Channels auszuliefern. Dazu gehören: Open API Docs, OAuth und Open SSL Unterstützung.
  • Admin UI: Das neue, modernere Drupal Administrations-Interface Claro

In diesem Video sieht man sehr schön die Vorzüge von Drupal Lightning:

Mehr Informationen zu Drupal Lightning gibt es in diesem Webinar: Shockingly Fast Site Development with Acquia Lightning 4.0

Von Thomas Kraehe

Thomas Kraehe arbeitet als Senior Solutions Engineer für die Firma Acquia und berät Unternehmen in dieser Rolle hinsichtlich ihrer Digital Experiences Strategien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.